May 8, 2017

POP Project: Vernissage der Bachelor-Studenten Graphic Design & Photography in Köln

Im Rahmen des Praxisprojekts im Bachelor-Studium präsentieren die Studenten aus den Studiengängen "BA (Hons) Graphic Design" und "BA (Hons) Photography" ihre Abschlussarbeiten in einer gemeinsamen Vernissage in Köln.

 

Die Werke sind bei kostenfreiem Eintritt in der Gallerie "Kunst&So" in der Genterstr. 6 in Köln ausgestellt

Samstag, 13.05. ab 18 Uhr große Vernissage - Sonntag, 14.05. von 13 bis 18 Uhr geöffnet

 

Die gezeigten Arbeiten sind dabei unter zwei verschiedenen Headlines entstanden:

 

Photography: Wanderlust

Wanderlust - dieser Begriff lässt sich vielfältig verstehen. Man kann ihn deutsch oder englisch lesen, kann ihn eng oder weit begreifen. Unter diesem Titel haben die Künstler eigene Themen identifiziert, Wanderungen in die eigene Vergangenheit und Zukunft, äußere Reisen begleitet von Reisen ins Innere, Reisen des Körpers und des Geistes. Bei der Umsetzung dieser “Wanderungen” werden sehr unterschiedliche Techniken verwendet von der Collage über die Installation, die Projektion bis zur Erschaffung fotografischer Originale durch Coloration. 
 

Graphic Design: Chaos - Fake - Mistake
Die Menschen streben stets nach Perfektion. Ordnung ist das halbe Leben. Und die Wahrheit sprechen eine Tugend. Die Ausstellung FAKE, CHAOS & MISTAKE widmet sich dem Gegenteil. Sie untersucht Lügen, Chaos und Fehler im gestalterischen Kontext. Sind Fehler spannende Gestaltungsmittel? Auf welchen Regeln basiert das Chaos? Und ist Fake in der Gestaltung stets Konzept? Es entstehen medienübergreifende, digitale, sowie analoge Arbeiten (3D, Bewegtbild, Grafiken) die das Thema ganzheitlich behandeln oder sich intensiv einem Teilaspekt davon widmen.

 

 

Julia Tillmann: Vom Reisen und Bleiben
Wo ist eigentlich “zu Hause”? “zu Hause” ist nicht an einen bestimmten Ort gebunden, sondern an Empfindungen wie Vertrauen und Geborgenheit. Diese persönlichen Gefühle präsentiert die Künstlerin in sehr subjektiven und dynamischen Fotografien, kombiniert mit objektiven Belegen um ihre innerlichen und äußerlichen Reisen zu dokumentieren.

Ivan K. Maras: The Wandering Mind
Machen Tagträume glücklich? Wanderlust, das Bedürfnis woanders zu sein, der Wunsch einem bestimmten Zustand oder Ort zu entfliehen ist eng verbunden mit der menschlichen Natur. Sie weckt die Nostalgie, nährt die Neugier so wie sie das Bedürfnis befriedigt, sich zu entfalten und zu entwickeln. Der Künstler zeigt seine persönliche Sicht auf die Schönheit und Natur der Dinge, sucht und findet diese in seinen photographischen Tagträumen und Erinnerungen an seine Vergangenheit, die fern in seiner mediterranen Heimat liegt. Dabei öffnet er ein Fenster in seine Gedankenwelt und begibt sich auf eine Reise zu seiner persönlichen Katharsis.

Selina Schneider: Universe on my mind
“Wir sind mit dem Unsichtbaren näher als mit dem Sichtbaren verbunden.” Es gibt viele wissenschaftliche Themen wie auch spirituelle, tiefgründige Themen, die für den Menschenverstand nicht greifbar sind. Einige von uns haben das “Universum in ihrem Sinn” - die Erkenntnis gar nichts zu wissen, den Drang in abstrakte, ferne und unendliche Welten vorzudringen. Wanderlust ins Unbekannte - die Sehnsucht nach dem höheren Sein beruht auf individueller Vorstellungskraft. Mit dieser Idee portraitiert sich die Künstlerin selbst und erschafft Originale, indem sie die Fotografien mit Koloration und Collage modifiziert.

Paul Hünemörder: Me & It
Selbstrührende Proteinshaker, Mode für Frettchen, essbare Unterwäsche. Die Neugier des Menschen ist grenzenlos und immer neue Erfindungen erreichen den Markt. Wir wollen mehr und mehr besitzen und unser Eigen nennen. Aber auf was würde man zurückgreifen, wenn es drauf ankommt? Was brauchen wir eigentlich wirklich? Zahlreiche Personen wurden befragt, für welchen tragbaren Besitz sie sich entscheiden. Der Künstler bringt mit “Me & It“ die alte Frage, was man auf eine einsame Insel mitnehmen würde, auf den Punkt.

Corinna Irresberger: Failing on Purpose
Unsere Gesellschaft legt ein großes Augenmerk auf Erfolg und Scheitern, und das Streben nach Perfektion ist ein Aspekt unseres täglichen Lebens. Failing on Purpose ist eine Auseinandersetzung mit dem absichtlichen Scheitern, dem Ausbrechen aus vordefinierten Regeln. Ausgehend von „Malen nach Zahlen“ entwickelt sich eine Bildserie, deren Fokus auf Flächen und Farben liegt. Die Malfelder werden zu einem Spielraum für Kreativität, Regelbruch und Neuinterpretation dessen, was es heißt, etwas „falsch“ zu machen. Mit experimentellen Methoden werden Ergebnisse erzielt, die an den Ansprüchen an „perfekten“ Bildern vorbeigehen und zu einem ganz eigenen visuellen Ganzen werden.

Robb Liedtke: Trinity
Chaos, Fake und Mistake bedeuten in der heutigen Zeit einen ultimativen Kontrollverlust. Drei Gottheiten stellen zusammen die Personifikation dieser Urängste der modernen Leistungsgesellschaft dar. Sie bilden einen Dreifaltigkeitskult, in dem Menschen die Kontrolle und die Ursachen dieser Ängste auf die Götter projizieren können. Die Existenz oder Nichtexistenz eines höheren, eines göttlichen Wesens basiert ausschließlich darauf, ob man daran glaubt oder nicht. Durch das grafische, heilige Buch von Trinity wird die Existenz und Geschichte der Götter bezeugt und gestützt. Jeder Besucher interpretiert die Geschichte auf seine eigene Art und Weise. Sakrale Symbole verstärken die Präsenz des Buchs und schaffen eine Atmosphäre der Religiosität.

Souheila Prosch: Narcissistic Manipulation
Oft werden Menschen so emotional manipuliert, dass ihr Gegenüber durch wahrhaftig gewollte Taten stets Erfolg daraus erzielt. Dabei merkt dieser gar nicht, wie sehr man selbst daran zerbricht und das Ganze oft ein bitteres Ende mit sich bringen kann. Das Thema „Narcissistic emotional manipulation“ soll anhand einer Videoreihe die Geschichte zwischen Täter und Opfer darstellen und einen hohen emotionalen Wert bei dem Betrachter wecken. Wichtig hierbei sind die verschiedenen Mittel, die aufgegriffen werden, um einen hohen Wiedererkennungswert zu schaffen.