Loading, please wait…

Hinter den Kulissen: Wie entsteht eigentlich die Campus Compilation?

Man kennt sie, man liebt sie – die Campus Compilation der Deutschen POP. Jährlich sammeln wir die besten Musik-Tracks unserer Studenten weltweit und vereinen sie auf einem Album. Für viele bedeutet ein Track auf der Compilation auch der erste kommerzielle Release, ein großer Erfolg für angehende Musiker und Musikproduzenten, und sicher einen Platz im Lebenslauf wert! Im Moment sind wir wieder fleißig mit der Produktion der kommenden Edition beschäftigt. Doch wie entsteht eigentlich die Campus Compilation? Welche Schritte stecken dahinter und wer macht was? In unserer Reihe “Hinter den Kulissen” werfen wir einen genaueren Blick auf Pop Projekte, Events und andere Sachen. Von der Anmeldung bis in deine Spotify Playlist, dieses Mal erklären wir dir in einfachen Schritten, wie eins unserer größten POP Projekte, die Campus Compilation, funktioniert.  

Schritt 1: First things first - Interne Organisation 

Die Compilation wird vom Marketingteam der Deutschen POP organisiert. Eine Person übernimmt hierbei die komplette Koordination und Projekt-Organisation. Zunächst stimmen wir den Preis für den Gewinner ab. Ein Platz auf der Compialtion ist natürlich schon ein großer Erfolg, aber für die extra Portion Motivation verlosen wir jedes Jahr einen Preis für den Gewinner des Musik- und Design-Parts. Außerdem holen wir uns eine internationale Jury an Board. Wir haben ein großes Kontaktnetzwerk von Experten (Tontechniker, Produzenten, bekannte Musiker, Designer, Fotografen, etc.), die die Qualität der Tracks und Designs am besten beurteilen können. Das Grundgerüst steht, jetzt geht’s ans Eingemachte! 

Schritt 2: We want you - Planung und Kickoff 

Erstmal muss das Wort natürlich an alle Interessenten raus. Wir rühren ordentlich die Werbetrommel und verschicken Emails, machen Ausschreibungen an den Standorten, posten auf unseren Social Media Kanälen und der Website, um sicherzugehen, dass auch jeder vom Wettbewerb erfährt – jetzt könnt ihr euch offiziell bewerben!  

Wir suchen nicht nur eure besten Tracks, sondern auch eure Artworks. Das gute: Jeder kann mitmachen, ihr müsst keine Design- oder Musikstudenten sein, um teilzunehmen. Auch wenn ihr zum Bespiel im Bereich Fashion studiert, aber in eurer Freizeit Musik macht, könnt ihr euren Track einsenden.  

Schritt 3: Zeigt uns, was ihr draufhabt - Die Einsende-Phase  

Inoffiziell können Studenten und Absolventen das ganze Jahr über ihre Tracks und Design-Vorschläge für die nächste Compilation einschicken. Die offizielle Einsende-Phase hat jedoch eine Deadline. Kommt eure Einsendung danach, wird der Track oder das Design automatisch als Bewerbung für die folgende Compilation gezählt. Wir legen alle Einsendungen sorgfältig geordnet mit Namen und eventuellen Zusatzinfos von euch in einem Ordner ab.  

Schritt 4: Das Jury-Voting

Wir bekommen jährlich eine Menge Einsendungen für unsere Compilation! Auf so eine CD bekommen wir aber leider maximal 15 Tracks, das heißt für uns: aussortieren. Hier kommt unsere Experten-Jury ins Spiel. Wir laden alle Einsendungen in einer geheimen SoundCloud Playlist hoch und erstellen eine Bewertungs-Excel-Liste. Bewertungskriterien sind hier zum Beispiel Hit Faktor, Komposition und technische Umsetzung. Die Jury muss nun die Playlist durchgehen, ihre liebsten 12-15 Tracks aussuchen und nach den Kriterien bewerten. Am Ende tragen wir alle Jurybewertungen in eine Master-Excel-Liste ein, um den Gesamtgewinner zu ermitteln – den Track mit den meisten Punkten der Jury. Achtung: Es geht hier nicht um persönlichen Geschmack der Jury, sondern um die objektive Qualität des Tracks.  

Denselben Prozess durchlaufen wir mit der Jury für die eingesendeten Artworks. Aspekte wie Umsetzbarkeit und Komposition spielen hier eine große Rolle. Steht hier der Gewinner fest, sprechen er/sie und unser Designer des Marketingteams weitere Schritte ab und tauschen finale Daten aus (Logo, Layouts, Farbschemata, Texte, etc.), sodass das finale Cover-Artwork erstellt werden kann. Oft holen sich Studenten hier den Rat und die Unterstützung von Design-Dozenten an ihrem Campus.   

Schritt 5: Tracklist und Mastering  

Aus den Gesamtbewertungen der Tracks ergeben sich die 12-15 besten Einsendungen. Hier wird rein nach Punkten gezählt. Diese Tracks werden nun in einer logischen Reihenfolge angeordnet; wir bevorzugen hier, die Stimmungen zu mischen, also z.B. nicht alle langsamen Songs zusammen, sondern ein bunter Mix aus Hochs und Tiefs!   

Ist die Tracklist erst mal fertig, werden die Gewinner benachrichtigt und erhalten von uns ein Einverständnisformular, damit wir ihre Tracks nutzen dürfen. Haben wir die ausgefüllten Formulare eingesammelt, geht´s ins Mastering. Das machen meist unsere Dorian Gray Studios; wir vergeben diese Aufgabe aber auch gern an unsere Partner. So hat im letzten Jahr unser Partnerstudio in Singapur das Mastering durchgeführt.   

 

Schritt 6: Administrativ - DDP, Gema und Druck 

Sind die Tracks erst mal gemastert, erstellen wir das DDP, welches für die spätere Produktion im Presswerk benötigt wird, und kümmern uns um den Gema Antrag. Fast fertig! Nun müssen die Track-Informationen und das finale Converdesign zu unserem internen Presswerk MastersHome. Hier wird die CD inklusive Hülle gedruckt und von dort aus an unsere weltweiten Standorte geliefert (eure Musik kommt also ganzschön rum)!  

 

Schritt 7: Der Release 

Nun ist die finale Compilation fertig für den Release. Natürlich kündigen wir diesen auf all unseren Netzwerken an und machen gern Interviews mit den Teilnehmern, um mehr über ihre Tracks zu erfahren. Außerdem gibt’s die Compilation auch immer auf bekannten Kanälen wie Spotify und Apple Music. Last but not least: Die jeweiligen Gewinner erhalten ihren Preis! 

Unsere Webseite verwendet Cookies zur Absicherung von Formulardaten, zum Schutz deiner Privatsphäre und für die technische Funktion. Alle weiteren Cookies, die zur Verbesserung des Webseitenerlebnisses, für Marketing und zur Analyse der Performance dienen, sind freiwillig für den Nutzer. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutz­erklärung / Impressum.